Dienstag, 22. März 2011

Nachzureichen

...hätte ich nun endlich meinen inzwischen gut eingetragenen Garter Yoke Cardigan.
Prädikat sehr geliebt und Kategorie nicht_mehr_missen_möchten!
Und im Endergebnis völlig anders als in der Planungsphase. Wobei es die eigentlich kaum gab, denn es war eine Spontanentscheidung aus dem übrig gebliebenen Knäuel Noro Kureyon vom Lanesplitter die Passe der Jacke zu stricken. Für den Hauptteil wollte ich ebenfalls kein neues Garn kaufen und habe ohne zu fackeln mein Green Tree Jacket aufgeribbelt. Die Farbe passt perfekt zur Noro! Ok, geribbelt habe ich nicht nur deswegen. Meine anfängliche Begeisterung für den Pulli hat sich nicht dauerhaft gehalten, er war wohl doch ein winziges bisken zu eng geraten - ich fühlte mich immer etwas mopsig in dem Teil. Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis ich die hochwertige Cascade 220 in etwas anderes verwandeln würde.
Aber erstens kommt es anders ... ihr kennt das ja.
Das eine Knäuel Noro reichte nicht mal für die halbe Passe. Streckversuche, in dem ich je 2 Reihen Noro wechselweise mit 2 Reihen Cascade verstrickte funktionierten im Prinzip perfekt: die Noro reichte genau aus - aber die Farbwirkung ging total verloren, das Grün der Cascade war zu dominant (für meinen Geschmack). Leider habe ich nichts davon fototechnisch festgehalten, im Ribbeln bin ich einfach zu schnell ;-)
Bevor es jetzt zu ausschweifend wird ... mein Ansinnen, im örtlichen Wollshop ein weiteres Knäuel der Noro zu kaufen, scheiterte. Farbe 260 war nicht vorrätig. Also kurzentschlossen eine andere Noro gekauft, die im Laden super zur grünen Cascade zu passen schien, nach dem Anstricken aber auf einmal gar nicht mehr..... In Summe führte das alles zum jetzigen Ergebnis, denn Dank Stash hatte ich noch Walnuss-farbene Cascade 220 - und so sieht's nun aus


Anleitung:
Garter Yoke Cardi von Melissa LaBarre
Größe: small
Material: Passe: Noro Silk Garden, Fb. 245 | Body: Cascade 220, Fb. 8013 "Walnut"
Verbrauch: ca. 80 Gramm Noro Silk Garden | 300 Gramm Cascade
Nadeln: 5 mm
Modifications: Maschenanschlag 93, Zunahmen während der ersten 4 Reihen: 5 M je Reihe um auf die erforderliche Maschenanzahl zu kommen; keine Taillenabnahmen

Tuch: Lacy Baktus aus Lana Grossa Pulcino, verstrickt mit Nd. 5,5 mm

Kommentare:

  1. Ja, ja mopsig! Beruhige dich, da gibt es sicher keine Mopsigkeit!

    Manchmal ist's wahrscheinlich wirklich gut, ein Stück, dass sonst ungeliebt in der Schublade lagern würde, aufzuribbeln und anderweitig zu verwerten und ganz sicher, wenn es ein wertvolles Garn ist.

    Das Stückle ist ja richtig schön geworden!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine Woll-Odyssee. Da fällt mir jetzt spontan das Sprichwort ein: "Was lange währt, wird endlich gut"!
    Die Farbkombination gefällt mir sehr, sehr gut und auch der Schnitt der Jacke. Das Gefühl in einem Pullover mopsig zu wirken kenne ich. Ich habe hier auch noch einen eigentlich sehr schönen, neu gestrickten Pullover (Nadelstärke 8) liegen, der darauf wartet geribbelt zu werden, weil ich mir darin vorkomme wie ein Michelin-Männchen. ;-)

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Die lange "Vorgeschichte" hat sich gelohnt :-) Es sieht total klasse aus.
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  4. Habe mir das "Orginal" bei ravelry angeschaut-Deine Idee mit der bunten Passe sieht viel schöner aus,findet Dori :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe Waslnuss - den Riesebaum in unserem Garten, die Nüsse im Kuchen, das Walnußöl aus unseren Nüssen und deine Walnußjacke lieb ich auch.
    Die sieht toll aus und steht dir super gut.
    Irgendwann einmal kauf ich mir auch ein Strängelchen Cascade....
    LG Eva
    P.S. Was ist jetzt aus deinem grünen Pullover geworden????

    AntwortenLöschen
  6. Eine wunderschöne Jacke. Ganz nach meinem Geschmack- Sieht sehr gemütlich aus und paßt toll zu Jeans.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Die Jacke ist toll geworden! Gefällt mir sehr!

    AntwortenLöschen
  8. trotz der etwas komplizierten entstehungsgeschichte - das ergebnis ist sehr, sehr schön geworden!
    linnea

    AntwortenLöschen
  9. Mannometer! Du hast WAS??? Den ganzen Pulli aufgeribbelt?????? Ich hab gar nicht so viele Fragezeichen, wie ich setzen müsste;-)
    Ich bin ganz baff und ein klitzekleines bisschen neidisch auf deine Fähigkeit, so beherzt etwas loszulassen, woran du Tage, Wochen gearbeitet hast... das ist eine gute Fähigkeit, finde ich, und wenn du das Garn vom Pulli auch nicht direkt wieder in diesem neuen Werk eingewoben ist. So wie deine Jacke zum Schluss geworden ist, so ist sie absolut UMWERFEND! ich würde sie sofort tragen (und nicht so rasch wieder ausziehen!). Ich mag genau die Kontraste, die jetzt entstanden sind ungeheuer gerne, und ich finde, sie steht dir prima!
    Am Ende ist vielleichta alles anders gekommen als erwartet- aber vielleicht gerade deshalb was Besonderes geworden?
    Bora

    AntwortenLöschen