Freitag, 9. Dezember 2011

Resteverwertung

Manchmal kommt beim Zusammenwerfen verschiedener Reste erstaunlich Gutes heraus. Sowohl kulinarisch gesehen als auch -wie ich jetzt festgestellt habe- unter wolligen Aspekten.

Knapp 130 Gramm Merino-Seidengarn, übrig geblieben von Vaila, wollten urplötzlich verstrickt werden.
Die erste Idee hierfür war der Autumn Scarf. Den hatte ich bei Annette auf dem Martinsmarkt im Original gesehen und für superschön befunden! Als die 130 g zu diesem Tuch verarbeitet waren, war ich allerdings mit dem Resultat nicht besonders happy, Annettes Tuch kam leicht und fluffig daher, meins hatte einen recht schweren Fall. Obwohl die Kim (75/30 Merino/Seide) eine fast identische Zusammensetzung hat wie das lt. Anleitung verwendete Original Garn (70/30 Merino/Seide) war für mich klar, Garn und Anleitung passen nicht optimal zusammen. Nun, da 2011 für mich auch als das Jahr des Ribbelns in meine Strickgeschichte eingehen könnte, tat ich genau das. Ribbeln. (psst, ich habe da übrigens noch ein geribbeltes Teil im Strickkorb liegen, aber dazu irgendwann mal mehr...)

Gute Tat, denn während ich an den Fäden zog (schön oder?) wurde mir klar, was aus diesen Resten werden würde: Mara #2. Einziges Problem war die etwas geringe Wollmenge. Mein erstes Mara-Tuch hat 200 Gramm geschluckt. Zuerst dachte ich daran, die Rüsche in einer Kontrastfarbe aus zugekaufter Kim zu stricken. Aber nach einem weiteren Blick in diverse Wollrestbestände entschied ich mich für ein etwas kleineres Tuch, eben aus den 130 g Kim und einer schmalen Kontrastkante aus ein paar Metern Noro Silk Garden, hiervon übrig.

Das Ergebnis finde ich super:




Anleitung: Mara by Madeleinetosh
Garn: ONline Linie 170 Kim, 75% Merino / 25% Seide + Rest Noro Silk Garden
Verbrauch: ca. 130 Gramm (+ ca. 20 g Noro)
Nadeln: 4,5 mm Rundstricknadel


Und den Autumn Scarf stricke ich ganz sicher nochmal. Aus einem deutlich fluffigeren Garn.For sure.

Kommentare:

  1. Tja,Evi,die Wolle weiss was ihr steht-sieht toll aus das Maratuch!
    Der Autumschal hätte mir aber auch gut gefallen,den habe ich auch schon auf Annettes Blog bewundert....nächstes Mal will ich aber mit zum Martinsmarkt,gell!?!
    Ein schönes drittes Adventswochenende wünscht Dori

    AntwortenLöschen
  2. Auch in dieser Farbe schön,
    ganze Rüsche in einer anderen Farbe hätte mir nicht so gefallen, aber der Kontrastrand ist richtig nett.
    Liebe Grüße Elfi

    AntwortenLöschen
  3. Hope so! Direkt zum Reinkuscheln, sieht er aus! Super Resteverwertung!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Toll geworden das Tuch, besonders mit der Kante aus dem Norogarn. Passt sehr gut dazu und gibt dem Tuch noch eine besondere Note.
    LG und ein schönes 3. Adventwochenende,
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Resteverwertung, wobei die kleine farbliche Kante wirklich gut wirkt! LG Senna

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde das Ergebnis auch super! Tolle Resteverwertung. Der Rand aus der Noro-Wolle war eine gute Idee, gibt dem Tuch, das Du wie immer wunderbar in Szene gesetzt hast, den letzten Schliff!

    Ich überlege auch sehr oft, was ich denn nur mit all den Restwollknäuel anstellen soll, die sich hier immer mehr ansammeln.

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Das Tuch ist klasse und durch die kleine Abschlusskante etwas ganz Besonderes geworden!

    Ja - an unser Treffen auf dem Martinsmarkt denke ich sooo gerne zurück - das war so toll! Nun bin ich aber auch froh, dass alle Märkte vorbei sind und die Wochenenden wieder (fast) mir gehören :-)

    Ganz liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  8. So, habe mir von meinem Nikolausgeld ein Strickbuch gekauft... dann brauch ich hier nicht mehr neidisch vorbei läuern. Jetzt dann noch Zeit und Motivation...
    Ricarda

    AntwortenLöschen