Mittwoch, 4. Mai 2011

(Fast) das Schönste...

...am Fasten in der Gruppe sind - die Gespräche über's Essen *lach*
Es wird geschwelgt, verbal gekocht und genossen und so mancher heiße (Rezept)Tipp macht die Runde.
Im Fastenhaus liegt sogar ein Rezeptbuch, handschriftlich von verschiedensten Teilnehmern erstellt, aus, welches (inzwischen bei Band 2 angelangt!) höchst begehrt ist und wenn man einen Blick hineinwerfen möchte muss man quasi Schlange stehen! Daraus wird fleißig abgeschrieben und Wiederholungsteilnehmer können schon das eine oder andere Highlight aus dieser Sammlung benennen - da zwischenzeitlich erprobt.

Ein Rezept daraus wurde in den höchsten Tönen gepriesen und hörte sich schon fast zu simpel an um wahr zu sein. Ich hab's gestern getestet.

3-Minuten-Brot
500 g Dinkelvollkornmehl
450 ml lauwarmes Wasser
1  Würfel Hefe
je 30-50 g Sesam, Leinsamen, Haferflocken (oder andere Körner nach Belieben)
2 EL Essig
2 TL Salz

Die Hefe mit dem Wasser verrühren, die anderen Zutaten dazu geben und alles mit einem Kochlöffel oder Teigschaber gut verrühren. (das geht super, der Teig ist sehr "flutschig")
Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und in den kalten Backofen stellen. Nicht gehen lassen! Bei 200° 1 Std. backen (oder Heißluft 50 Min. bei 170°).
Wer die Kruste rundum sehr kross mag, lässt das Brot aus der Form und im ausgeschalteten Ofen noch ca. 10 Min. nachbacken.

Anschnittfoto keine 5 Min. nach dem Backen (Ungeduld läßt grüßen), daher etwas grob. Ein Tag später hat sich die Struktur wunderbar egalisiert und das Brot kann auf der Brotmaschine geschnitten werden.

Simpel, aber wahr!

Mein Fazit: Gewiss nicht die ganz hohe Kunst des Botbackens, aber eine schöne Möglichkeit sich unkompliziert sein eigenes, leckeres Vollwertbrot herzustellen. Und durch unterschiedliche Zusätze wie verschiedene Körner und Saaten, Rosinen, Röstzwiebeln, Schinken, Kräuter, Gewürze etc. variantenreich abzuwandeln. Werde ich 100%ig wieder backen!

Kommentare:

  1. Weißt du was? Dieses Rezept habe ich auch. Oft habe ich dieses Brot gebacken und könnte es wieder einmal tun. Es schmeckt lecker und ist schnell gemacht.
    Da muss ich doch mal gucken, ob ich den Zettel noch finde.
    Guten Appetit!!!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Rezept! :)
    Ich backe seit kurzem auch mein eigenes Vollkornbrot. Am liebsten mit Walnüssen.
    lg Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Und ich werd das Rezept mitnehmen und mir morgen Dinkelvollkornmehl kaufen!

    Mich gelüstet!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. ;)-das kenne ich auch vom Fasten,das "Kochbuch lesen"...aber da ich immer alleine faste hab ich nicht so schöne Erlebnisse wie Du-gibt´s noch mehr Rezepte!?! ..fragt sich (und Dich) Doro

    AntwortenLöschen
  5. @ Brigitte - erzähl mir bei Gelegenheit mal wie's dir gefällt!
    @ Doro - Rezepte?! Kann ich mit dienen - demnächst in diesem 'Studio' ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, dank diesem Rezept backe ich seit 1.5 Jahren mein Brot wieder selber. Da eine wunderbare Getreidemühle bei mir um die Ecke ist, versuche ich in der Zwischenzeit die verschiedensten Brotmehle aus und backe heute ein Sauerteigbrot.

    Das Rezept vom 3 Minutenbrot habe ich oft schon weiter gegeben, und es wird gebacken.

    Dir wünsche ich einen schönen Muttertag und grüsse

    Brigitte

    AntwortenLöschen