Dienstag, 24. November 2009

American Dinner

Kochzirkelrunde in Münster! In unserem Novembermenü haben wir noch einmal Urlaubserinnerungen aufleben lassen.

Für die Tischdeko habe ich versucht eine New Yorker Häuserschlucht darzustellen...die Gäste haben's sogar erkannt :)


American Cooking?!?
Ja!, die amerikanische Küche hat durchaus schmackhafte Traditionals. Wir haben die Klassiker, die uns in den Neuenglandstaaten immer wieder begegnet sind, herausgepickt und in Begleitung feiner -nicht nur amerikanischer- Weine gesetzt.


bei click lesbar ;)

von links oben nach rechts unten: New England Clam Chowder (Muschelsuppe mit Venusmuscheln); Caesar's Salad, Steak (vom Roastbeef, geschnitten nach New Yorker Art) mit Kartoffel-Rote-Bete-Pürree und geschmorten Erbsen mit Romanasalat; Pumpkin-Pie (Kürbiskuchen)

Fazit: die amerikanische Küche ist durchaus besser als ihr Ruf und eines muss man ihr lassen - die dortigen Steaks suchen ihresgleichen.
Und -ok, passt jetzt nicht ganz zum Menü, aber egal- wer einmal einen handrolled and flamed grilled burger genossen hat lässt die einschlägigen Burger-Ketten spätestens dann links und rechts liegen!

Kommentare:

  1. Mjam, mir läuft das Wasser im Munde zusammen... mit der amerikanischen Küche habe ich zwar noch keine Erfahrungen, aber 2 Jahre in England haben mir gezeigt, dass auch die dortige Küche durchaus genießbar ist :-) man sollte sich also nicht durch Vorurteile abschrecken lassen! Und deine Tischdeko finde ich sehr gelungen!
    Liebe Grüße von Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Evelyn,
    ich bin fasziniert, das sieht ja superlecker aus. Und so schön angerichtet mit aufgemalten Pumpkin - der Knaller.
    Also, ich habe auch sofort die Skyline erkannt. Habt ihr wirklich ganz toll gemacht. Da wäre ich auch gerne Gast gewesen.
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Evi,

    toll dekoriert! Und ich muss dir unbedingt recht geben, meine erste Clam Chowder habe ich 1978 in Reno/Nevada gegessen. Ein absoluter Traum war das. Die amerikanische Küche ist auf jedenfall stark unterschätzt. Auf die beste Pizza, die ich je bekommen habe, hat uns unser Freund John in Monterey, Calf., hingewiesen. Seafood-Pizza, unvergesslich!

    Ein schöner Bericht!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefällt Dein Bericht auch ausgesprochen gut! Wieder alles so liebevoll dekoriert und angerichtet...
    Und der aufgemalte Pumkin ist der absolute Burner - aber alles andere ist mit genausoviel Sorgfalt und Liebe hergerichtet.

    Mir ist aus meinem Amerika-Besuch (leider schon 10 Jahre her) das Zucchinibread in bester Erinnerung. Habe das Rezept damals von einer Amerikanerin bekommen und backe es jetzt noch ab und zu...

    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. ...es war ein Augen und Gaumenschmaus liebe Evi (und Assistent;)!!!
    Grüßle, Heidi

    AntwortenLöschen