Dienstag, 29. Oktober 2013

PÖs im Test

Ein wilder (aber leckerer) Duftcocktail hing in der Küchenluft bei diesem Test. Und durchaus auch danach.
11 neu erstandene Düfte habe ich getestet; etwas was ich nie vorher gemacht habe. Was in der Vergangenheit aber auch schonmal zu unliebsamen Überraschungen geführt hat...
Angeregt wurde ich durch das Lesen dieses Tutorials; die kleine Menge der eingesetzten PÖs hat mich überzeugt, frau will ja nichts unnötig verschwenden. Meine Vorgehensweise und die Mengenangaben habe ich direkt dort abgekupfert.

Die Sache hat richtig Spaß gemacht und war hochinteressant. Bei 2 Düften hatte ich schon vor Erreichen der 3 Minuten Wartezeit 'Seife am Stiel', so dass ich kurz überlegte ob ich sie nicht direkt in dem kleinen Plastikbecher lasse. Hab ich nicht - welche es sind, ist auf den Fotos nicht schwer zu erkennen.
Auch der Verseifungsprozess ist interessant zu beobachten, Rice Flower hat das Rennen gemacht und war nach 6 Std. komplett verseift (Küsschentest), die Härte der Seifen unterscheidet sich auch und ist also nicht nur von der gewählten Fettkombi sondern auch vom PÖ abhängig. War mir neu. Sowie die unterschiedliche Bildung von Sodaasche. Diesen Punkt habe ich direkt in meine Tabelle mit aufgenommen.
Als Grundlage habe das BfA-Rezept gewählt, das gibt eine strahlend weiße Seife und entlarvt somit jede Verfärbung.

1. Reihe: Nautic (Gi), Mittelmeer (Gi), Cucumber (Gi)
2. Reihe: Snow (GF), White Linen (GF), ohne
3. Reihe: Green Tea (GF), Rice Flower (GF), Water Lily (GF)
2. Reihe: Tobacco Leaf (Gi), Paradise (GF), Japanese Plum (GF)




Für eine auch im Gebrauch noch eine Weile erkennbare Kennzeichnung, habe ich nach dem Verseifen die PÖ-Namen in die Seifenrückseite geritzt (das hat, aus welchem Grund auch immer, bei dem mit Green Tea bedufteten Stück zu Ranz geführt).
Andicken
Verfärben
Sodaasche
GF Rice Flower
Beton
beige
-
GF Water Lily
Beton
hellbeige
-
GF Green Tea
sehr fließfähig
kaum
leicht
GF Japanese Plum
breiig, gut fließfähig
erst curry dann braun
nein
GF Paradise
breiig, fließfähig, zeichnet etwas
beige mit rötlichem Touch
stark
GF Snow
gut fließfähig
kaum
nein
GF White Linen
dickt an
kaum
nein
Gi Nautic
fließfähig
beige
stark auf der Rückseite
Gi Mittelmeer
fließfähig
kaum
leicht
Gi Cucumber
leicht breiig
kaum
leicht
Gi Tobacco Leaf
breiig, fließfähig, zeichnet
beige/hellbraun
kaum
ohne
gut fließfähig
nein
nein
 GF = Gracefruit
Gi = Gisella Manske
Farbergebnisse und Fotos:
7 Wochen nach Verseifung

Kommentare:

  1. Solche Tests finde ich immer sehr spannend, danke fürs Teilen! Und die Muschelformen sind wunderschön...

    Übrigens habe ich mit Water Lily unterschiedliche Erfahrungen je nach Anbieter gemacht - beim PÖ von GF gab es Blitzbeton, aber das PÖ von Gi war ganz brav. Bei Interesse kannst du hier nachlesen:
    http://vom-sonnenfels.blogspot.de/2011/08/hochzeitsseife-water-lily.html

    Liebe Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da scheint es wirklich Unterschiede zu geben - das PÖ Gurke von behawe wird bspw. überhaupt nicht zur Seifenherstellung empfohlen, Cucumber dagegen ist völlig unkompliziert.

      Löschen
  2. Wow, was hast du dir viel Arbeit gemacht. Muss gestehen, dass ich dazu n i e in der Lage wäre.
    Schöne und bestimmt lecker duftende Seifen hast du gemacht!
    Viele liebe Grüße
    Annette

    P.S. Melde mich bald per Mail - bin momentan soooooooooo schreibfaul

    AntwortenLöschen
  3. So ein Pö-Test ist wirklich sinnvoll, um böse Überraschungen auszuschließen. Ich hätte dafür aber wahrscheinlich nicht die Geduld...;-) Manche Lieferanten schreiben ja glücklicherweise dazu, ob es Verfärbungen oder schnelles Andicken gibt. Allerdings kann man sich auf diese Angaben auch nicht 100% verlassen. Bei Water Lily steht z.B. leichtes bis mittleres Andicken...bei mir führte es wie bei Dir zu Blitzbeton!!! Rice Flower habe ich bisher nur bei einer OHP verwendet, gut zu wissen, dass ich mich da auch auf Beton einstellen kann...Vielen Dank für die Info!

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen